Hypnose

Medizinische Hypnose eignet sich für viele Patient*innen als effiziente und sichere Therapieergänzung. Auch in der Raucherentwöhnung hat Hypnose unterstützend einen hohen Stellenwert. Zu vielen Indikationen liegen Studiendaten vor, welche die Wirksamkeit belegen.

Im Gegensatz zur Bühnenhypnose, bei der hoch suggestible Freiwillige zur „Unterhaltung“ des Publikums in sehr tiefer Trance zweifelhafte Kunststücke vollführen, reicht bei der medizinischen Hypnose oft eine leichte Trance aus. Als diese bezeichnet man eine Konzentration auf eine bestimmte Sache, so dass das „Rundherum“ ausgeblendet wird. Jede*r von uns erlebt ständig Alltagstrancen, wie beim Sehen eines guten Filmes oder beim Lesen eines spannenden Buches. In solch einer Trance ist der Mensch offener für Suggestionen, folgt beim Denken nicht unbedingt einer Logik und erhält dadurch die Möglichkeit, Dinge auf eine neue Art und Weise zu betrachten. Über unser unbewusstes Nervensystem (das zum Beispiel den Puls oder die Verdauung steuert) erfolgt direkt eine positive Beeinflussung des Körpers.

Jede Hypnose ist immer eine angeleitete Selbsthypnose! So ist auch nicht das Ziel , durch die „Macht“ des Hypnotiseurs oder der Hypnotiseurin Wunder zu vollbringen, sondern in einem unterstützenden Setting in Patient*innen positive Veränderungen anzuregen und die Selbstheilungskräfte zu fördern.

Häufige Anwendungsgebiete

  • Darmgerichtete Hypnose als Therapieergänzung beim Reizdarmsyndrom
  • Raucherentwöhnung

Häufige Fragen meiner Patient*innen

Nein, brauchen Sie nicht.

Nein, ich bin Wahlärztin. Näheres dazu finden Sie hier.

Nein, mein Hauptaugenmerk liegt darin, mir vor allem viel Zeit für Ihre Anliegen zu nehmen.

An externen Hilfsmitteln verwende ich regelmäßig lediglich ein EKG-Gerät, einen Blutdruckmesser sowie ein Stethoskop.

Sollte sich herausstellen, dass weitere Untersuchungen zielführend sind, so kann ich Sie an die entsprechenden Einrichtungen überweisen.

Sie können Ihre Rechnung direkt mittels Bankomatkasse begleichen oder das Geld innerhalb von 14 Tagen überweisen.

Näheres zu den Tarifen finden Sie hier.

In sehr komplexen, langdauernden Fällen lohnt es sich, die Befunde nach Aktualität zu ordnen. Nehmen Sie auf jeden Fall die neuesten Befunde mit sowie die, die, Ihrer Meinung nach, relevant sind.

Weiters hilft es uns im Erstgespräch, wenn Sie sich im Vorfeld noch einmal über folgende Punkte Gedanken machen (eventuell auch aufschreiben):

  • Was macht die Symptome besser (Ernährung, Bewegung, Medikamente,...)?
  • Was macht die Symptome schlechter?
  • Welche Therapien haben Sie bereits probiert? Was hat sich damit verändert?

Innere Medizin
Hypnose
Psychosomatik

Ordination Dr. Elisabeth Schartner

Dr.-Hanswenzelgasse 11/1, 1230 Wien
Route planen

Terminvereinbarung

Telefon: 0681 207 83 021
Online-Terminvereinbarung

Ordinationszeiten

Di: 08:00 - 13:00 Uhr und 15:00 - 19:00 Uhr
Mi: 14:00 - 18:00 Uhr
Fr: 07:00 - 12:00 Uhr
sowie nach individueller Terminvereinbarung (Wahlärztin und privat)